Aktuelles im Geopark Schieferland

 Auszeichnung Bayerischer Repräsentant Gestein des Jahres 2019 - Schiefer

 

 

 

zurück zur Archivübersicht
07.05.2019

Veranstaltungsreihe: Natur ist grenzenlos - 30 Jahre Grünes Band

Am Donnerstag, dem 27.06.2019 laden wir in Kooperation mit dem LPV Thüringer Schiefergebirge und dem Deutsch-Deutschen Museum Mödlareuth unter dem Titel „Weltgeschichte am Gartenzaun – der Eiserne Vorhang im Dorfbach“ zu einer Veranstaltung ein.

Der Vormittag steht, um 9:30 beginnend, im Deutsch-Deutschen Museum Mödlareuth ganz im Zeichen der Grenzgeschichte. Mödlareuth ist ein Ort der beidseitig des bayerisch-thüringischen Grenzbachs Tannbach entstand und somit schon immer zu zwei Herrschafts- und Verwaltungsgebieten gehörte. Dies führte mit dem Ausbau der innerdeutschen Grenze dazu, dass der Ort in seiner Mitte entlang des Tannbachs durch eine Mauer getrennt war. Das brachte ihm den Beinamen „Little Berlin“ ein. Teile der Grenzbefestigungen sind noch immer erhalten und bei einer Präsentation des Deutsch-Deutschen Museums Mödlareuth können die Besucher hautnah und am „lebendigen“ Beispiel einen Eindruck der deutschen Teilung bekommen.

Für Interessierte geht es nach einer Mittagspause dann gegen 12:30 Uhr mit Wiebke Preußer vom Landschaftspflegeverband auf dem Kolonnenweg entlang des Tannbachs ins Grüne Band. Hier kann bei einem Arbeitseinsatz tatkräftig zum Erhalt des Naturraums Grünes Band zwischen Mödlareuth und Töpen beigetragen werden.

                                                                                                          

Titel:                             „Weltgeschichte am Gartenzaun – der Eiserne Vorhang im Dorfbach“

Datum:                          Donnerstag, 27. Juni 2019

Uhrzeit:                        ab 9:30 Uhr

Treffpunkt:                   Museum Mödlareuth

 

Details und weitere Angebote zu den Veranstaltungen finden Sie auf der Stiftungswebsite unter: 
https://www.stiftung-naturschutz-thueringen.de/30-jahre-gruenes-band.html

 

Den Flyer zur Veranstaltungsreihe können Sie >>HIER<< herunterladen.

 

Wir als Stiftung Naturschutz Thüringen würden uns freuen, zahlreiche Besucher bei den Veranstaltungen begrüßen zu können. Der Eintritt ist frei!

 

 

 

Hintergrund:

Wo früher Stacheldraht und Minen herrschten, regiert heute die Natur. Ein einzigartiger Biotopverbund ist dort entstanden, wohin Jahrzehnte lang niemand einen Fuß zu setzen wagte. Braunkehlchen, seltene Heuschrecken oder wunderschöne Orchideen haben von der unmenschlichen Grenze profitiert und sollen nun ihren Lebensraum behalten, während gleichzeitig die Menschen das GRÜNE BAND als Erinnerungslandschaft erleben.

Seit 2010 hat die Bundesrepublik Deutschland ca. 4000 Hektar Flächen am GRÜNEN BAND an die Stiftung Naturschutz Thüringen übertragen. Die Übertragung ist mit der Pflicht verbunden, das GRÜNE BAND sowohl als einmaligen national bedeutenden Biotopverbund als auch als geschichtliches Mahnmal zu erhalten und zu entwickeln.

Das Grüne Band ist seit 11. Dezember 2018 als Nationales Naturmonument geschützt und die Stiftung Naturschutz Thüringen als Trägerin beauftragt, womit für die SNT eine besondere Verantwortung für das Grüne Band einhergeht. Gleichzeitig sehen wir diese Aufgabe als Herausforderung, die Entwicklung dieses einzigartigen Biotopverbundes  noch intensiver zu gestalten. Dabei bauen wir auf die Unterstützung und Zusammenarbeit mit den Akteuren des behördlichen, aber auch des ehrenamtlichen Naturschutzes, des Denkmalschutzes und der Grenzstätten sowie der örtlichen Partnern